08

2021

Künstlerin Chris Kircher gibt

altem Eisen eine neue Form

Alles Unikate! Auf dem Regal reiht sich ein gewichtiger Vogel an den anderen. Keiner gleicht seinem Nachbarn – weder im Aussehen noch im Gewicht. Doch eines haben sie gemeinsam: Sie sind aus Eisen beziehungsweise aus Schrott. Aussortiert, weggeworfen und entsorgt, gibt Chris Kircher den verrosteten, zerschnittenen und verbogenen Eisenteilen wieder ein neues Leben.

Chris Kircher, 57 Jahre, Frankfurterin und begeisterte Künstlerin fügt den eisernen Schrott zusammen wie es gerade passt. Manchmal ist es die Form, die die Figur vorgibt und manchmal ist es umgekehrt. Meist entstehen Vögel, kantig, exzentrisch und dennoch reduziert, deren mimischer Ausdruck oft so fein ist, dass man sie nicht kopieren kann. Seit 1998 ist das so. „Vögel“, so sagt die Recycling-Künstlerin, „mögen viele Menschen! Und in meinen Vögeln erkennt man so viele unserer menschlichen Charakterzüge.“

Die kleine Werkstatt von Chris Kircher liegt in Bornheim. Idyllisch und verträumt sieht es hier aus. Mit einer Künstlergemeinschaft teilt sie sich die Räume eines ehemaligen Steinmetzbetriebes in der Dortelweiler Straße 70. Mannshohe eiserne Vogelfiguren wachen im grünen Abseits. Gleich daneben die Werkstatt, lichtvergessen, unaufgeräumt aufgeräumt. Doch alles hat seinen Platz: In Kisten verstaut warten die Einzelteile auf ihre Transformation. Hier macht sich Chris Kircher mit Schweißgerät, Plasmaschneider und Flex an die Arbeit und setzt spontan Ideen um: aus alten Rohren, Doppel-T-Trägern und Eisenstangen. Manchmal fügt sie ein Teil eines alten Beils hinzu oder Teile weggeworfener Gebrauchsgegenstände. Künstlerisch in Szene gesetzte und lebendig aussehende Skulpturen für Innen- und Außenbereiche entstehen.

Die Skulpturen von Chris Kircher können im Online-Shop ab 170 Euro erworben werden. Mehr Infos über die Künstlerin und ihre Werke gibt es unter: www.chris-kircher.de

(dp)