01

2022

Eisen mal anders gesehen –

ein kurzer Einblick zum Nachdenken

Das Metall Eisen ist auf der Erde sowie auf anderen Planeten wie dem Mars zu finden. Das Eisen ist meistens mit einem Gestein (Erz) verbunden. Bereits vor 4000 Jahren schmolzen Menschen das Eisen, das mittels Meteoriten auf die Erde gekommen war. Daraus schmiedeten sie Waffen oder stellten andere Gebrauchsgegenstände wie den Pflug her. Mit der Fähigkeit Eisen zu gewinnen und zu bearbeiten, brach eine neue Epoche an: die Eisenzeit. 

Im 16. Jahrhundert kam der Hochofen bei den einstigen Waldschmieden zum Einsatz. Zuvor waren diese wichtigen Schmiedehandwerker durch das Land gezogen, um Eisenerze oberirdisch zu sammeln. Ihre Arbeitsstätten befanden sich im Wald und in der Nähe von Gewässern. Später brachte man die Eisenerze (Eisenoxide wie Roteisenstein, Brauneisenstein oder Raseneisenerz) aus dem Bergbau zutage. Mit der Schaffung des Hochofens konnte nun das Erz stark erhitzt und das Eisen geschmolzen werden. Alles ging schneller. Dies trug im Laufe des übernächsten Jahrhunderts zur sogenannten Industrialisierung bei und dem damit verbundenen Fortschritt. Die Eisenbahn gilt hierfür als wesentliches Symbol. Später entwickelte man aus dem wertvollen Metall veredeltes Stahl.

Betrachtet man Eisen auf astrologischer Ebene wird das Material dem erdähnlichen Planeten Mars und dem Sternzeichen Widder sowie dem Element Feuer zugeordnet. Alle stehen für Energie, Antrieb, Eroberungstrieb, Durchsetzung, Tat- und Willenskraft im Kampf um Leben und im Krieg – also für das männliche Prinzip. Der Gegenspieler ist die Venus, die das Weibliche verkörpert. Zum wehrhaften und kämpferischen Mars gehört der Dienstag bzw. Marstag (Martedi).

Den Kriegsgott Ares bzw. Mars verkörpernd, ist den Mars-Beeinflussten die Freude an der Eroberung auf den Leib geschrieben. Aufgaben werden im Nu und schnell bewältigt. Zudem werden diesem Triebe aller Art, unbeherrschte Aggression, Wut, sowie Jähzorn zugeordnet. So kann eine unter dem Mars stark beeinflusste Persönlichkeit Held und/ oder Eroberer, aber auch Tyrann und/ oder Fanatiker sein.

Selbst einige Tierarten werden dieser Marsenergie zugeordnet. Hierzu gehören Hahn, Hund, Wolf, Stier, Pferd,  Raub- bzw. Greifvögel, Specht, Nagetiere und sämtliche stechende Insekten.

Eisen ist auch ein Spurenelement, das für die Vitalität und die Abwehrkraft sprich für das Immunsystem wichtig ist. Fehlt es im Körper, fühlt sich der Betroffene schlapp und müde. Blutarmut, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, Haarausfall, Infektionen, Entzündungen, Schmerzen und Nagelbruch können ebenfalls die Folgen sein. Durch den Mangel an roten Blutkörperchen werden die Körperzellen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Als Ursache kommen viele Gründe infrage, sollten aber ärztlich geklärt werden. Eisen (Ferrum oder chemisch Fe) kann dem Körper mittels Nahrung oder falls nötig mit Eisentabletten, dem Schüsslersalz Ferrum phosphoricum oder homöopathischen Mitteln zugeführt werden.

Interessant ist, welche Pflanzen Eisen beinhalten und wie man diese äußerlich erkennen kann. Hierzu gehören sowohl Heil- und Wildpflanzen, Korn und Hülsenfrüchte, Bäume, Sträucher, Stauden, Obst, Zier- und Kletterpflanzen. Sogenannte Marspflanzen stehen meist in der vordersten Reihe, wachsen nach vorne geneigt, haben dornige, spitze, gezahnte, schneidende, stachelige oder zackige Blätter. Bei Berührung einiger dieser zugehörigen Pflanzengruppen kommt es zu einer brennender oder beißenden Empfindung. Manchmal sogar zu einer reizenden, allergischen Reaktion. Die Blüten sind oft von (dunkel)roter- bis orangener Farbe, ebenso wie die Blätter oder Blütensäfte. Gelegentlich sind die Pflanzen auch giftig. Im Geschmack sind sie scharf oder bitter. Gräser, die dem Mars zugeordnet sind, gedeihen gut mit eisenhaltigem Dünger (Alaun, abgestandenes Bier, grüner Tee). Hier einige Beispiele: Große und kleine Brennessel, Rettich, Radieschen, Bärlauch, Disteln, Rucola, Tomaten, Brombeere, Buchsbaum (giftig), Paprika, Peperoni, Pfeffer, Sauerampfer, Senf- und Kresse-Arten.

Körperlich wie organisch zugeordnet werden unter anderem: Augen, Arterien, Blut, Galle, Kopf, männliche Geschlechtsorgane, Muskeln, Zähne. Tritt Fieber auf, spricht dies für gestaute Mars-Energie. Eine nicht gelebte Mars-Energie kann zu Entzündungen, Autoaggressionserkrankungen, seelischen Verstimmungen wie Depressionen führen. (dp)